Stadswandeling in Edam

Edam entwickelte sich mit der Schließung der Meeresöffnungen der Zuiderzee etwa um das Jahr 1230 herum zu einem Handelsplatz, nachdem hier transportierte Ware umgeladen und Zoll erhoben wurde. Besonders der Käsehandel gewann an Bedeutung, und heutzutage ist fast jedem der Edamer Käse ein Begriff.

Auch wenn der Handel in Edam heutzutage keine besondere Bedeutung mehr hat, hat der Hafenort an Charme nichts verloren. Das Ortszentrum überzeugt durch die viele alte Grachten, kleine Brücken, wunderschöne Plätze und noch vieles mehr.

Bei einem Spaziergang durch den Ort und die Umgebung könnt ihr euch selbst von Edams einzigartigem Charme überzeugen.

Das Zentrum entdecken

Möchte man Edam zu Fuß erkunden, bietet es sich an, im Zentrum zu beginnen. Beim Entlangschlendern der historischen Gassen gibt es viel zu entdecken. Entlang vieler schöner Kanäle findet man alte Teepavillons und viele alte Gebäude mit ihren Fassaden. Es ist bemerkenswert, wie viele Sehenswürdigkeiten man hier findet. Die Sint Nicolaaskerk mit Glasmalereien aus dem 17. Jahrhundert zum Beispiel, oder das Edamer Museum mit dem einzigartigen schwimmenden Keller.

Am besten kann man sich in der Touristen-Information von Edam über alle Sehenswürdigkeiten informieren.

Edamer Käse und der Käsemarkt

Natürlich steht der ganze Ort sehr im Zeichen des Edamer Käses. Im Zentrum lassen sich viele Läden und Geschäfte finden, in denen man mehr Informationen über den berühmten Edamer Käse bekommt und von denen man natürlich auch ein leckeres Souvenir mit nach Hause nehmen kann. Folgt man außerdem den Figuren der traditionellen Käseträgern auf dem Boden, findet man den Weg zum ehemaligen Schaumarkts des Käsemarkts, an welchenm heutzutage in den Sommermonaten eine touristische Version des Spektakels stattfindet.

Weiterspazieren in Richtung Markermeer

Verlässt man das Zentrum und macht sich auf den Weg Richtung Markermeer, gibt es auch hier viel zu sehen. Man kommt beispielsweise am ‚Fort bij Edam‘ vorbei, welches ein wenig versteckt im Grünen liegt. Das Fort ist als Teil der ‚Stelling van Amsterdam‘ UNESCO-Weltnaturerbe und kann zu bestimmten Zeiten besichtigt werden.

Auch die Edamer Seeschleuse ist etwas ganz Besonderes. Diese findet man am Zeevangszeedijk. Die Schleuse ist ein Überbleibsel aus der Zeit, als Edam an der Zuiderzee lag und ist eine schöne Sehenswürdigkeit.

Ist man nach dem Spaziergang in Richtung Markermeer am Wasser angekommen, bietet es sich an, an einer Terrasse am Wasser eine Pause einzulegen. Hier kann man sich mit einem Getränk erfrischen, eine Tasse Kaffee genießen oder die typisch niederländischen Bitterballen probieren – auch in vegetarischer Version. Dabei kann man den Segelschiffen zuschauen, wie sie über das Markermeer segeln.

Ein Abstecher nach Volendam

Auch Volendam ist von Edam aus gut zu Fuß zu erreichen. Macht man sich zu Fuß auf den Weg, kann man den nächsten Hafenort in circa einer halben Stunde erreichen.

Edam – ein ganz besonders charmanter Hafenort

Abgesehen davon, dass Edam viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, ist der Charme des Ortes an sich schon ein besonderes Erlebnis. Die vielen kleinen Gassen, Brücken und die zauberhaften Details, die man an fast jeder Ecke entdecken kann, machen einen Besuch in Edam zu einem wunderschönen Erlebnis.

Allgemein

Uitvoeringslocatie (DE)
Aan wal (DE)
Kosten
Frei

Allgemein

Uitvoeringslocatie (DE)
Aan wal (DE)
Kosten
Frei