Arrangements und Programmideen von und nach Blokzijl

Alle Sehenswürdigkeitenin Blokzijl

  • Es war eine schöne Erfahrung mit der ganzen Familie für fünf Tage auf einem Schiff zu leben.

    Familie Spieß

Blokzijl

Blokzijl lag einst an der Zuiderzee. Die Umrisse der alten Stadtwälle sind auch heute noch gut erkennbar. Über die frühe Geschichte von Blokzijl ist wenig bekannt – auch wenn der Name 'Blocksyl' schon im 15. Jahrhundert erwähnt wurde. Im Städtchen befindet sich eine alte Meeresschleuse, die bereits im 16. Jahrhundert die Mündung der Steenwijker Aa bildete. Vor allem der Torf, der im Hinterland gewonnen wurde, sorgte für rege Betriebsamkeit. In jener Zeit wurden die Zufahrtskanäle verbessert und für den Handel wurde ein Hafenbecken angelegt.

Die Entstehung Blokzijls

Während des Achtzigjährigen Krieges wurde die Stadt befestigt, um damit an der Ostseite der Zuiderzee einen Stützpunkt für die Kriegsflotte und eine Operationsbasis für die Truppen gegen die Spanier zu schaffen. Der Name ‘Blokzijl’ – was so viel wie ‘befestigte Schleuse’ bedeutet – ist in dieser Zeit entstanden. Es siedelten sich Torf- und Frachtschiffer an, die ebenfalls die Truppentransporte übernahmen. Zugleich entwickelte sich das Gewerbe in Form von Bierbrauereien, Schiffszimmerwerften und anderen Handwerkssparten immer weiter. Die denkmalgeschützten Häuser, die auch heute noch die kleine Stadt zieren, tragen oft eine Giebeltafel aus jener Zeit.

Klein und beschaulich

Heute ist Blokzijl aufgrund seiner engen Gassen, der vielen Patrizierhäuser, des wunderschönen Hafenbeckens mit seinen vielen Jachten und der ’Braunen Flotte’, der vielen malerischen Ecken sowie dem geselligen Treiben in der Schleuse eine Kleinstadt mit großem Charme. Blokzijl ist daher auch der lebende Beweis dafür, dass eine Stadt nicht groß zu sein braucht, um eine derartige Vielfalt an historischen Gebäuden und modernen Annehmlichkeiten aufzubieten und dass sich Aktivitäten an Land hervorragend mit einer breiten Palette an Freizeitmöglichkeiten auf dem Wasser abwechseln lassen.