Fahrgebiete entdecken

Ameland

Die wunderschöne Insel Ameland ist vom Westen aus gesehen die vierte bewohnte niederländische Watteninsel. Sie gehört zur Kommune Friesland, ist 27 Kilometer lang und an ihrer schmalsten Stelle 2 Kilometer breit. Eine Insel mit viel Natur, einem hohen Erholungsfaktor und einer großen Vielfalt an Landschaften. Auch gibt es hier vier gemütliche Dörfer - jedes davon mit seinem eigenen Dorfcharakter – und kleine beschauliche Läden. Auf Ameland wird nicht Friesisch, sondern ‘Amelands’ gesprochen, ein Mischdialekt, der mit dem ’Stadtfriesisich’ verwandt ist. Im Gegensatz zu allen anderen Watt-Dialekten ist das ‘Amelands’ noch sehr lebendig. Die Bewohner der Insel werden Amelander genannt.

Bei Künstlern beliebt

Die Insel und die Dörfer lassen sich am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Besuchen Sie die Museen und tauchen Sie ein in die interessante Geschichte Amelands. Das Naturgebiet Oerd im östlichen Teil der Insel ist sehr attraktiv. Ameland ist wegen seiner besonderen Lichtverhältnisse und Landschaften schon seit langem ein beliebter Aufenthaltsort für Künstler. Seit 1996 wird jeweils im November der Ameland Kunstmonat veranstaltet. Auf der ganzen Insel verteilt stellen dabei Künstler aus dem In- und Ausland an dreißig Standorten ihre Gemälde, Keramiken, Fotos, Skulpturen und Installationen aus.

Die Dörfer von Ameland

Auf der Insel befinden sich vier Dörfer: Hollum, Nes, Buren und Ballum. Darüber hinaus gibt es die Weiler Kooiplaats und Ballumerbocht. Früher gab es noch zwei weitere Dörfer - Oerd und Sier genannt – aber diese sind bei Stürmen ‘ertrunken’ und befinden sich jetzt auf dem Meeresboden. Nes ist sozusagen das Zentrum Amelands, mit einem betriebsamen und gemütlichen Dorfkern aus kleinen Läden und Terrassen. Dennoch ist auch hier die charakteristische Dorfatmosphäre nicht verloren gegangen. Hollum ist das Dorf mit dem ältesten Haus auf Ameland, das im Jahr 1516 erbaut wurde. Das Dorf ist schon von weitem an seinem rotweiß gestreiften Leuchtturm, seinem Kirchturm und seiner Mühle zu erkennen. Ballum ist das kleinste Dorf auf Ameland, kann aber wohl auf die ruhmreichste Geschichte zurückblicken, denn hier stand einst das Camminga-Schloss an der Stelle, wo sich jetzt das Rathaus befindet.