Beliebte Schiffe aus Marken

  • Ein ausgezeichneter Service vor Abreise und ein äußerst freundliches und entspanntes Team von NAUPAR an Bord.

    Anonym

Alle Sehenswürdigkeiten in Marken

Fahrgebiete entdecken

Alle anzeigen

Marken

Marken war früher eine Insel in der Zuiderzee. Seit 1957 ist es über einen Deich mit dem Festland verbunden. Das Dorf liegt in der Nähe von Monnickendam und Volendam in Nordholland. Obwohl es einige Zeit keine Insel mehr ist, ist die Zeit still geblieben. Die Häuser auf den Hügeln, die überwiegend grün / weiß sind, enge Gassen und der malerische Binnenhafen sehen immer noch genauso aus wie vor Dutzenden von Jahren. Darüber hinaus gibt es auch eine Tracht, die von einer Reihe von Bewohnern getragen werden.

Geschichte von Marken

Marken wurde erstmals im 13. Jahrhundert erwähnt. Es lag am Übergang von Land zu Wasser und verdankt ihm wohl seinen Namen. Mark bedeutet "Grenze". Die ersten Einwohner von Marken waren friesische Mönche, die von Viehzucht und Landwirtschaft lebten. Die Einwohner litten sehr unter den Deichbrüchen im 14. Jahrhundert und versuchten darauf zu reagieren, indem sie ihre Häuser auf Hügeln bauten. 27 Häuser wurden gebaut, aber 12 von ihnen wurden vom Wasser verschluckt. Die Fischerei wurde zu einer wichtigen Einkommensquelle und die Einwohnerzahl stieg enorm. Im Jahr 1916 schlug das Schicksal ein. Die Flutkatastrophe in Nord-Holland und vor allem in Marken, kostete 16 Menschen das Leben und viele waren obdachlos. Diese Katastrophe gab den Anstoß für den Bau des Afsluitdijk im Jahr 1932. Der Bau bedeutete das Ende der Fischerei als Einnahmequelle, aber Sicherheit für die Einwohner von Marken. Die meisten Stelzenhäuser gewannen dadurch ein Erdgeschoss, welches zu einem zusätzlichen Wohnraum wurde.

Eigenschaften von Marken

Marken ist ein Dorf in der Gemeinde Waterland und wurde ab 1957 zu einer Halbinsel im Markermeer. Im Jahr 2012 lebten 1812 Einwohner im Dorf. In Marken werden noch regelmäßige alte Trachten getragen. Es ist bekannt als eine der farbenprächtigsten Trachten der Niederlande. Rot ist eine gewöhnliche Farbe und dunkel wird nur während der Trauer getragen. Aufgrund der regelmäßigen Deichdurchbrüche im 20. Jahrhundert wurden die Häuser in Marken auf Hügel errichtet. Auf einigen Häusern ist noch angegeben, wie hoch das Wasser durch die Flutkatastrophe von 1916 war. Heutzutage ist Marken ein ruhiges, malerisches Dorf, das dank seiner einzigartigen Kostüme eine wahre Attraktion für den Tourismus ist.

Was zu tun und zu sehen in Marken

In Marken fühlt es sich an, als wäre die Zeit stehen geblieben. Die Wäsche hängt an Leinen in den Straßen, der malerische Innenhafen mit Restaurants und Terrassen und die Häuser geben ein schönes Bild vom Leben der Vergangenheit. Darüber hinaus gibt es viel mehr zu sehen. Wie der Leuchtturm: der Paard van Marken, die Clog-Fabrik The Clog Experience, das Marker-Museum, wo einzigartige Geschichte und Utensilien gezeigt werden und Sijtje Boes. Natürlich können Sie auch einen schönen Spaziergang durch die Gassen, den inneren Hafen und die frische Luft auf dem Deich machen.