Tophost Jan Willem: „Ich versuche mich in die Lage meiner Gäste zu versetzten“

Tophost Jan Willem

Seit Januar 2017 gehört der gut gewartete Klipper Eenhoorn dem Skipper Jan Willem Zandstra. Und obwohl er nur seit relativ kurzer Zeit Skipper auf seinem eigenen Schiff ist, hat er bereits den Titel Tophost 2018 gewonnen. Was macht dieser Skipper so gut, dass seine Gäste den Aufenthalt an Bord der Eenhoorn so sehr zu schätzen wissen?

Die Geschichte von Jan Willem hatte eine überraschende Wendung genommen: 25 Jahre lang war er Projektentwickler und in den Ferien fuhr er auf seinem eigenen Segelboot. Schon in seiner frühen Kindheit war er oft auf dem Wasser zu finden. Seine Liebe zum Wasser, dem Segeln und der Natur war also schon früh entfacht, aber beruflich hatte er damit nie etwas zu tun. Bis die Krise 2010 kam und er seinen Job verlor. Sein Bruder hatte gerade ein Schiff gekauft und ihn gebeten, mit ihm zu segeln. Jan Willem nahm das Angebot an, aber anfangs gefiel es ihm noch nicht so sehr: Die Kombination aus einem großen Segelschiff, starkem Wind und Unerfahrenheit war sehr ungewohnt aber irgendwie auch spannend für ihn. 

Die Eenhoorn

Doch trotz der Bedenken am Anfang, segelte Jan Willem weiter. Nach zwei Segelsaisons hatte er sich verändert und war bereit für seinen neuen Job. Bei Edumar erhielt er seinen Segelschein. Um mehr Erfahrung zu sammeln, segelte er für eine weitere Saison auf einer Reihe von Tjalks und hatte sich dann dazu entschieden, für drei Jahre der fester Skipper auf dem Schiff seines Bruders zu werden. Wenn dieser dann irgendwann wieder selbst segeln wollte, hatte Jan Willem den Plan, Zweitskipper auf einem anderen Schiff zu werden. 

Aber die Dinge kamen anders als erwartet. Er kommt mit dem damaligen Besitzer der Eenhoorn in Kontakt, der das Schiff im folgenden Jahr verkaufen wollte. Jan Willem hatte nicht geplant ein eigenes Schiff zu kaufen, aber die Begeisterung für den Beruf des Skippers war bereits so groß, dass er dieses Angebot nicht abschlagen konnte. Und dann, im September 2016, war es soweit, er unterzeichnete den Vertrag und kaufte somit die Eenhoorn. Zweieinhalb Jahre später wurde er zum Tophost 2018 ernannt.

Tophost: Wertschätzung der Gäste

Der Tophost-Award spiegelt die Wertschätzung der Gäste wieder. Ein Skipper kann nur dann Tophost werden, wenn mindestens die Hälfte der Touren von seinen Gästen bewertet wird und wenn die Gäste durchschnittlich 4,8 von 5 Sternen geben. Die Frage ist: Was macht Jan Willem, dass seine Gäste so begeistert von ihm und seinem Schiff sind?

„Ich segele sehr gerne mit Gästen, dass ist es, was die Leute aufgreifen. Und ich bin offen und ehrlich, und das verhindert falsche Erwartungen. Ich löse Probleme so schnell wie möglich und mache viel in Absprache mit meinen Gästen, denn es gibt viele Möglichkeiten in Bezug auf Reiserouten, wie Ankern oder Trockenfallen. Wenn etwas nicht möglich ist, erkläre ich immer, warum. Aber vielleicht ist das Wichtigste, dass ich versuche, mich in die Lage meiner Gäste hineinzuversetzen: Interesse zeige, sie regelmäßig fragen, ob es ihnen gefällt und darüber nachdenken, was ich an ihrer Stelle wollen würde.“

Luxus und Komfort 

Ein weiterer Grund, warum die Gäste die Eenhoorn gerne buchen, ist das Schiff selbst. Das Schiff ist für seine Länge ziemlich breit und bietet daher viel Platz und Luxus. Die Eenhoorn hat dreizehn Doppelkabinen, mit einem eigenen Badezimmer zwischen jeweils zwei Kabinen. Auf der Eenhoorn muss also nicht erst der Flur überquert werden um ins Bad zu gelangen, sondern man kann das Badezimmer direkt von der Kabine aus betreten. Das Schiff hat auch eine voll ausgestattete Küche, es gibt Spiele, Bücher, Angelzubehör und einen Grill an Bord. Nach Absprache kann sogar Ihr Hund mit in den Urlaub fahren! Schön, denn dann hat der Schiffshund Atze auch einen Gefährten.

In der Wintersaison gibt es nicht viele Fahrten, sondern es wird viel gereinigt, ausgetauscht und aufbereitet. Jan Willem ist auch diesen Winter mit dem Maschinenraum beschäftigt, der eine große Wartung erhalten wird, mit der Installation einer neuen Ankerwinde und mit der Reinigung: "Alles muss sicher sein und gut aussehen, sauber gemacht und ordentlich lackiert werden. Das gibt Selbstvertrauen und sieht professionell aus.“

Favorit: Terschelling und Hoorn

Und wenn die Segelsaison bald wieder beginnt, hofft Jan Willem, mit seinen Gästen ein paar Mal nach Terschelling segeln zu können. „Wenn das Wetter schön ist und die Sonne auf das Wasser scheint, sieht es manchmal türkisfarben aus. Es gibt einem das Gefühl, auf einer tropischen Insel anzukommen! Für Wochenendausflüge ist Hoorn ein schöner, historischer Hafen. Oft fahre ich ohne Motor in den Hafen, die Gäste mögen das. Wir fahren in den Hafen mit dem Wind in den Segeln, hinter den Gebäuden verschwindet der Wind plötzlich und dann können wir ruhig aufräumen und anlegen.“

Und dann, last but not least, hören wir von NAUPAR immer gerne eine schöne Anekdote über eine bestimmte Gruppe oder ein bestimmtes Ziel. Auch Jan Willem hat eine Geschichte wie diese parat: "Ich hatte einmal eine Gruppe, die mein Schiff zum vierzigsten Geburtstag eines der Gruppenmitglieder gebucht hatte. Diese Leute waren zuvor noch nie segeln und hatten eigentlich gar keine Ahnung, was sie auf einem Schiff erwartet. Aber es gefiel ihnen so gut, dass sie seitdem jedes Jahr wiederkommen. Wunderschön, oder?“

Möchten Sie auf der Eenhoorn mitsegeln?

Für ein langes Wochenende, eine Woche oder einen aktiven Erholungsurlaub können Sie natürlich auch auf der Eenhoorn mitsegeln! Fordern Sie ein kostenloses und unverbindliches Angebot an oder kontaktieren Sie einen unserer Mitarbeiter. Sie werden Ihnen gerne mehr über die vielen Möglichkeiten dieses Schiffs erzählen.