Kurz vorgestellt: Zippi, Skipperin des Klippers Allure

Kurz vorgestellt: Zippi, Skipperin des Klippers Allure

Lelystad, den 2. Februar 2018 – Der komfortable und große Klipper Allure gehört Skipperin Zippi. Sie liebt das Segeln und hilft gern den Gruppen bei der Entscheidung wo es hingehen soll: Ijsselmeer, Markermeer oder Wattenmeer. Eigentlich geht es ihr aber nicht um das Ziel, denn das Segeln selbst ist ihr am Wichtigsten: jeder soll sich an Bord der 32 Meter langen Allure wohlfühlen. 

 

Über Zippi

Zippi ist mit dem Segeln aufgewachsen. Ihre Eltern gehörten einem Segelverein in Deutschland an und so reisten sie alle zwei mal im Jahr in die Niederlande, um auf dem IJsselmeer zu segeln. Nach ihrem Abitur war sie nicht ganz sicher was sie nun machen sollte und beschloss erstmal ein Jahr als Matrose zu segeln. Das gefiel ihr so gut, dass sie Skipperin werden wollte. Sie machte die erforderliche Erlaubnis und arbeitete als Matrose und Hilfsskipper, bis sie 10 Jahre später die Allure kaufte.

 

Entschleunigen an Bord der Allure 

Zippi liebt vor allem die Ruhe und Freiheit auf dem Wasser. “Und das Unvorhersagbare am Segeln”, fügt sie enthusiastisch hinzu: “Man kriegt eben nicht immer was man will. Die Elemente machen was sie wollen und da muss man flexibel sein”. Zippi liebt aber nicht nur das Segeln, sondern auch den Umgang mit den vielen verschiedenen Menschen an Bord. Auf der Allure ist nichts Pflicht. Es ist vordergründig wichtig, dass die Leute sich wohlfühlen, denn alles dreht sich um das Erlebnis und die Entspannung. Das Leben ist so schon stressig genug. Auf dem Wasser aber kommt jeder zur Ruhe und nimmt sich wieder Zeit für die kleinen Dinge, wie gute Gespräche.

 

Das liebste Fahrgebiet

Als wir Zippi nach ihrem liebsten Fahrgebiet fragen, sagt sie uns, dass das ganz von der Gruppe abhängt. “Ich stimme die Route immer mit den Wünschen der Gäste ab. Kommen Kinder mit viel Energie an Bord, fahren wir zu Orten, wo sie sich austoben können. Suchen die Gäste Souvenirs, dann fahren wir nach Volendam. Wenn sie hauptsächlich Ruhe wünschen, dann gehen wir mitten auf dem IJsselmeer vor Anker”, erklärt Zippi. Es geht ihr nicht groß darum wie die Route aussieht, sie möchte viel mehr die Schönheit der Niederlande vermitteln. Außerdem zeigt sie gerne Städte wie Stavoren oder Hoorn. Diese beiden Orte liegen nicht weit auseinander, sind aber völlig verschieden.

Über den Klipper Allure

Der Klipper wurde 1911 als Frachtschiff gebaut und wurde inzwischen zum komfortablen und sehr geräumigen Charterschiff umgebaut. Unter Deck gibt es viel Platz und im Aufenthaltsraum stehen immer frische Blumen auf dem Tisch. Das Schiff segelt so ruhig, dass die Vase nie umkippt! An Bord der Allure können Sie aktiv beim Segeln mithelfen oder aber ganz gemütlich entspannen. 

 

Wollen Sie mal auf der Allure mitfahren? Dann senden Sie uns eine unverbindliche Anfrage und lassen Sie sich von unseren Mitarbeitern beraten.