NAUPAR erklärt: Was ist eigentlich ein Plattbodenschiff?

Blog - NAUPAR erklärt: Was ist eigentlich ein Plattbodenschiff?

Was ist eigentlich ein Plattbodenschiff? Diese Frage bekommen wir häufig von unseren Kunden zu hören. Lassen Sie uns kurz erklären, was ein Plattbodenschiff ist, was es so besonders macht und wieso man damit auf dem Wattenmeer einen tollen Vorteil genießen kann!

Der Aufbau

Ein Plattbodenschiff hat – wie der Name schon sagt – einen flachen Boden. Im Normalfall besitzen Schiffe einen Kiel, also einen spitz zulaufenden Boden. Das ist bei Plattbodenschiffen anders, denn ihr Unterwasserschiff ist gerade. Charakteristisch sind weiterhin die beiden Seitenschwerter. Dieser Schiffstyp wurde ursprünglich meist als Frachtschiff gebaut und ist heutzutage größtenteils für die Charterschifffahrt umgebaut worden.

Fahrgebiete

Plattbodenschiffe eignen sich besonders gut in flachen Gewässern, da ihr Rumpf durch den fehlenden Kiel nicht tief ins Wasser ragt. Sie haben einen sehr geringen Tiefgang von 1-1,5 Metern. Einen besonderen Vorteil hat man mit ihnen jedoch im Wattenmeer. Grund: die Ebbe. 
Sie wollten schon immer mal mit einem Schiff trockenfallen? Das klappt nur mit einem Plattbodenschiff! Wenn das Wasser weicht, kann es so nämlich auf einer Sandbank Halt finden. Hätte es einen Kiel, würde das Schiff wortwörtlich umkippen.

Urlaub auf dem Wattenmeer

Ein Urlaub auf dem Wattenmeer ist eine wirklich einzigartige Erfahrung. Dort können Sie nicht nur, wie oben beschrieben, mit dem Schiff trockenfallen, sondern zum Beispiel auch Seehunde beobachten oder auf dem Meeresboden spazieren gehen! Auch die Wattinseln mit ihren weißen Sandstränden sind ein wirklich tolles Ausflugsziel. Mit den Schiffen von NAUPAR gelangen Sie dorthin und können die Einzigartigkeit des UNESCO-Weltnaturerbe erleben.

Sie sind interessiert an einem Urlaub oder Klassenfahrt auf einem Plattbodenschiff? Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne. Nehmen Sie dafür einfach Kontakt mit ihnen auf, unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne.