Fünf tolle Aktivitäten für Jugendgruppen in Kampen

Blog Jugendgruppe Kampen Photohunt 700X300
Kampen ist eine alte Hansestadt an der IJssel mit einer spannenden Geschichte. Dank seiner günstigen Lage entwickelte sich Kampen früh zu einer blühenden Handelsstadt und einer der mächtigsten Städte Nordwesteuropas. Das Stadtbild wird bis heute von dieser spannenden Entwicklung geprägt. Das Zentrum Kampens gehört mit seinen Kirchen und seiner antiken Stadtwand zu den am besten erhaltenen Stadtzentren der Niederlande. Jugendgruppen sollten unbedingt einmal in Kampen vorbeischauen, denn diese Stadt hat zahlreiche Aktivitäten zu bieten. Neugierig geworden? 

1. Fotohunt - Sightseeing mal anders!

Eine klassische Wanderung durch die historische Innenstadt ist natürlich eine tolle Möglichkeit, Kampen und seine Geschichte kennen zu lernen. Wie wäre es statt einem klassischen Rundgang aber einmal mit einer Fotohunt? Kampen bietet zahlreiche schöne Foto- und Selfie-Motive, die ihr auf spielerische Art und Weise entdecken könnt. Tourist Info Kampen hat zum Beispiel eine kostenlose City Walking Guide App entwickelt, die ihr im Google Play Store oder im App Store herunterladen können. Und es gibt sogar eine hippere Variante, speziell für Jüngere: die Kamper Selfieroute. Ein Spaziergang entlang der Foto-Hotspots von Kampen. Wenn ihr in Gruppen unterwegs seid, tretet gegeneinander an. Sucht die abgebildeten Sehenswürdigkeiten auf und macht lustige Gruppenselfies! Welche Gruppe sammelt am schnellsten alle Fotos zusammen und vorallem: Welche Gruppe macht die witzigsten Bilder? Auf diese Weise lernt ihr etwas über die Geschichte der Stadt und macht während der Fotohunt schöne Fotos als Erinnerung. Zwei Fliegen mit einer Klappe!

Erhaltet hier erste Einblicke in das wunderschöne Kampen: 
 

2. Stedelijk Museum Kampen

Das städtische Museum befindet sich im ehemaligen Rathaus von Kampen und ist nur weniger Meter vom Hafen entfernt. Die Geschichte Kampens wird hier anhand von vier Hauptthemen vorgestellt: Wasser, Religion, Gerechtigkeit und das niederländische Königshaus. Neben dieser dauerhaften Ausstellung bietet das Museum auch wechselnde Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst.

3. Besucht kostenfrei die Kamper Kogge 

Die Kamper Kogge ist eine originalgetreue Rekonstruktion eines Zahnradschiffs aus dem 14. Jahrhundert, welches bei der Entwässerung der Flevopolder entdeckt wurde. Der Nachbau dieses Schiffs liegt in der Kamper Kogge-Werft und ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Besonders daran ist, das Kampen die einzige Stadt in den Niederlanden mit solch einem Schiff ist und dieses somit auch ein Symbol für das Segelerbe und die Kulturgeschichte der Niederlande ist. Auf der angrenzenden Koggewerft werden bis heute zahlreiche Handwerke ausgeübt. Hier wird noch Fisch geräuchert, geschmiedet, gewebt und Bild gehauen. Das alles ist sehr spannend mitanzusehen, da hier tatsächlich die Geschichte des Schiffbaus und der Seefahrt erneut zum Leben erweckt wird! Zudem gibt es hier auch einen Ausstellungsraum und eine atmosphärische Taverne, die man unbedingt besuchen sollte. 

4. Bester Ausblick - Erklimmt den Neuen Turm!

Wenn ihr Lust auf einen tollen Ausblick über das schöne Kampen habt, dann erklimmt gemeinsam den Neuen Turm. Ihr braucht insgesamt nur 163 Schritte, um den mit Abstand schönsten Ausblick zu ergattern. Der Neue Turm ist eine wichtige regionale Sehenswürdigkeit: Nachdem die Kapelle des Heiligen Geistes im Jahr 1646 niedergebrannt worden war, beschloss der Vorstand von Kampen, an dieser Stelle einen freistehenden Glockenturm zu errichten. Der Bau dauerte insgesamt 14 Jahre. In Kampen gibt es zudem lustige Geschichten über die Dummheit der Kamper Bevölkerung, die „Kamper Uien“. So befindet sich auf dem Turm eine Plattform, auf der früher Gras wuchs. Als Lösung für dieses Problem, wollte man eine Kuh auf dem Turm platzieren. So wurde ein Seil um den Hals der Kuh gehängt, was allerdings nicht gut lief. Um der Kuh zu gedenken, hängt nun während der Kampener-Tage eine unechte Kuh am Turm und direkt neben dem Turm steht eine Bronzestatue der Kuh. 

5. Shopping und regionale Leckereien!

Falls ihr Lust auf Shopping habt, seid ihr hier genau richtig, denn Kampen hat die längste Shoppingstraße der Niederlande! Die „Oudestraat“ bietet alles, was das Shopping-Herz begehrt. Hier lohnt es sich auf jeden Fall, die Straße entlang zu spazieren und sich und seinen Liebsten ein kleines Mitbringsel zu auszusuchen. Probiert bei der Gelegenheit auch regionale Leckereien. Schon mal was vom „Kamper Slof“ gehört? Das ist ein unwiderstehlicher Karamel-Biskuit-Kuchen mit Walnüssen, den ihr unbedingt probieren solltet! Wer es etwas ausgefallener mag, kann zum Beispiel auch im Restaurant „De Bottermark“ Gerichte mit Tabakgeschmack probieren!

Ihr möchtet Kampen bei einem Segeltörn besuchen?

Dann fordert einfach ein kostenloses Angebot an oder kontaktiert einen unserer Mitarbeiter! Sie informieren euch gerne über die Möglichkeiten vor Ort und helfen euch auch bei der Wahl des passenden Schiffs.