NAUPAR erklärt: was ist eigentlich ein Großsegler?

Blog - NAUPAR erklärt: was ist eigentlich ein Großsegler

Oft werden wir gefragt wann es sich um einen Großsegler handelt und was ihn von anderen Schiffen unterscheidet. In diesem Beitrag geht es darum eine Antwort auf Fragen zum Aufbau, früherer und heutiger Verwendung und der verschiedenen Schiffstypen zu finden.

Der Aufbau

Ein Großsegler ist wie der Name schon sagt ein vergleichsweise großes Schiff. Charakteristisch ist, dass er mehrere Masten mit vorwiegend Rahsegeln hat. Ein Großsegler kann auch Tallship oder Windjammer genannt werden. Das im deutschen Raum wohl bekannteste Schiff dieser Art ist das Marineschulschiff Gorch Fock.

Die Geschichte

Großsegler waren früher vor allem als Handels- oder Kriegsschiffe unterwegs. Nachdem beide Verwendungsarten immer seltener wurden und motorisierte Schiffe Anfang des 20. Jahrhunderts deutlich beliebter wurden, ging die Zahl der Großsegler stark zurück. Heute werden sie oft als Schulschiffe oder von Segelliebhabern verwendet. Jährlich finden auch viele Paraden mit Großseglern statt, wie zum Beispiel die Hanse Sail, die 2017 in Kampen durchgeführt wurde.

Schiffstypen des Großseglers

Das Wort „Großsegler“ beschreibt nicht nur einen einzigen Schiffstypen, sondern viel mehr eine Kategorie von Schiffen. Beispiele für diese Art Schiff sind auch das Vollschiff sowie Brigg, Bark und Klipper. Auch unter NAUPARs Flagge segeln einige dieser Großsegler. Unsere Summertime ist ein tolles Exemplar einer Bark, genauso wie unser Flaggschiff De Stedemaeght. Ebenso haben wir viele Klipper in unserer Flotte, beispielsweise die Antoinette, Hester, Amalia oder Ambiance.

Sind Sie interessiert an einer Fahrt mit einem Großsegler? Wählen Sie aus vielen Schiffen das für Sie richtige aus und nehmen Sie gleich Kontakt mit unseren Mitarbeitern auf!